Thomas Schödel
Landesschule Pforta


Symposium
Verschiedene Wege führen zu verschiedenen Zielen?! Ansätze der segregativen Förderung besonders begabter Schülerinnen und Schüler im Vergleich

Vortragszeit
Donnerstag, den 20.09.2018, von 16:30 bis 18:00 Uhr

Vortragsort
Raum S 10

Abstract

Während in den Domänen des Sports und der Musik die Förderung von entsprechend talentierten Kindern und Jugendlichen nach wie vor domänenspezifisch erfolgt, beschreitet man aktuell bei der segregativen Förderung besonderer Begabungen von jungen Menschen im kognitiven Bereich im Wesentlichen zwei Wege, die ebenfalls auf einem domänenspezifischen oder aber auf einem generalistischen Ansatz basieren. Die (pädagogische) Weisheit, dass eine Medaille stets zwei Seiten besitzt, bewahrheitet sich auch in diesem Zusammenhang. Im Rahmen des Vortrages wird versucht, basierend auf Erfahrungen, die Vor- und Nachteile der beiden Ansätze einander gegenüberzustellen. Ein reger Austausch mit den Erfahrungen/Positionen der Anwesenden wird dabei angestrebt.

Zur Person

Thomas Schödel ist seit 2012 Schulleiter der Landesschule Pforta, einem traditionsreichen Internatsgymnasium, das Schülerinnen und Schüler in den drei Spezialisierungsbereichen Sprachen, Musik und Naturwissenschaften fördert. Er war zuvor acht Jahre stellvertretender Schulleiter des Landesgymnasiums für Hochbegabte mit Internat und Kompetenzzentrum in Schwäbisch Gmünd.