Salomé Müller-Oppliger
eVOCATIOn Weiterbildungsinstitut


Praxisorientierter Vortrag
Pädagogische Diagnostik als ganzheitliches Abklärungsverfahren


Vortragszeit
Donnerstag, den 20.09.2018, von 14:15 bis 15:00 Uhr

Vortragsort
Raum VSH 116

Abstract

Wie können Lehrpersonen Begabungen und überdurchschnittliche Fähigkeiten im Unterricht erkennen?
Bei Verdacht auf Hochbegabung wird meist ein Intelligenztests durchführt. Die allgemeine Intelligenz kann jedoch nicht ausschließlich ein Prädiktor für Leistungsfähigkeit sein.
Die Pädagogische Diagnostik berücksichtigt in Ergänzung dazu verschiedene Bildungs- und Begabungsbereiche und erfasst co-kognitiven Faktoren und Dispositionen ebenso wie Bedingungen des Lern- und Entwicklungsumfeldes, die die Persönlichkeitsbildung und Leistungsentwicklung der Schülerinnen und Schüler beeinflussen.
Im praxisorientierten Vortrag wird ein Screening vorgestellt, mit welchem Potenziale von Kindern erfasst werden können, um daraus passende, bildungsgerechte Fördermaßnahmen abzuleiten.

Zur Person

Salomé Müller-Oppliger ist Dozentin und Studienleiterin des internationalen Masterstudiengangs «Integrative Begabungs- und Begabtenförderung» (IBBF) der Pädagogische Hochschule Nordwestschweiz. Schwerpunkte sind Pädagogische und Psychologische Diagnostik, Lernbegleitung-/Beratung, Mentoring sowie Methodik und Didaktik der Begabungsförderung. Sie ist Mitglied des trinationalen Weiterbildungsprojekts eVOCATIOn, schweizer Delegierte im European Council of High Ability (ECHA) sowie des World Council for Gifted and Talented Children sowie Autorin verschiedener Fachartikel zur Begabungs- und Begabtenförderung.