Foto Golle

JProf. Dr. Jessika Golle
Eberhard Karls Universität Tübingen

Vortragstitel
Identifikation und Förderung besonders begabter Kinder im Rahmen der Hector Kinderakademien


Vortragszeit
Freitag, den 21.09.18, von 11:45 bis 12:45 Uhr

Vortragsort
Raum H4

Abstract

Enrichment-Angebote stellen eine Möglichkeit dar Lernumgebungen speziell für besonders begabte und hochbegabte Kinder zur Entfaltung ihrer Potenziale anzureichern. Die Hector-Kinderakademien in Baden-Württemberg sind ein Beispiel für die außerunterrichtliche Enrichment-Förderung besonders begabter und hochbegabter Grundschulkinder. Mithilfe eines breiten Kursangebots, bei dem der inhaltliche Schwerpunkt im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) liegt, können verschiedene Begabungen vertieft werden. Der vorliegende Beitrag stellt die Hector-Kinderakademien vor und berichtet einige zentrale Befunde der wissenschaftlichen Begleitung der Akademien. Es wird u.a. gezeigt, dass bei der Auswahl der Kinder für die Hector-Kinderakademien, die auf Empfehlungen ihrer Lehrkräfte basiert, neben individuellen Leistungen wie Schulnoten, kognitiven Grundfähigkeiten und der Persönlichkeit der Kinder auch ihr sozialer Hintergrund sowie Referenzgruppeneffekte eine Rolle spielen. Des Weiteren werden Befunde zur Gesamteffektivität des Programms vorgestellt sowie über die Charakteristika, Entwicklung und Effektivität der sogenannten Hector Core Courses berichtet, die langfristig an allen Akademien angeboten werden sollen.

Zur Person

Jessika Golle ist Juniorprofessorin für Empirische Bildungsforschung an der Universität Tübingen. Zu ihren Forschungsinteressen gehören die Identifikation und Förderung besonders begabter Kinder, die Entwicklung, Evaluation und Implementation von Enrichment-Maßnahmen in der Begabtenförderung sowie Fragen aus dem Bereich Educational Effectiveness./>